30 Mrz 2015

Triggerdisziplin

 Nachdem in diesem Blog viel auf Technik und Ausrüstung eingegangen wurde dachte ich mir es ist mal Zeit für etwas Theorie. Nicht einschlafen, das Thema ist wichtig. Es geht um:

Triggerdisziplin.

Was versteht man unter Triggerdisziplin? Ich verstehe darunter kurz gesagt das man nicht auf alles schießt was sich bewegt sondern nur dann wenn man sicher trifft. Wenn man vor dem Schuss die Routine hat nachzudenken ob der Schuss lohnt oder ob mit etwas Geduld vielleicht mehr Beute zu machen ist.

Klassisches Beispiel:

Man kommt um die Ecke und steht hinter einem Gegner, er hat keine Ahnung das man da ist. Ganz klar ein sicherer Schuss. Aber weil der Schuss eben so sicher ist muss man ihn nicht sofort ausführen. Mit etwas Umsicht erkennt man vielleicht noch weitere Spieler in treffbarer Reichweite. Ist die Situation abgeschätzt legt man los. Zuerst die nahe gelegensten Gegner mit einem, EINEM! das muss schnell ablaufen, Schuss aus dem Spiel nehmen. Dann den nächsten Gegner in sicherer Reichweite usw. bis man dort angekommen ist wo es dann eventuell auf ein Feuergefecht hinausläuft.

Andere Situation, selbes Vorgehen:

Der Gegner nähert sich. Man ist noch unentdeckt. Gegner grade so in Reichweite. Wir schießen nicht da wir noch im Vorteil sind. Wir warten bis
A: nachfolgende Mitspieler unseres Teams ebenfalls auf den Gegner angelegt haben
B: der Gegner in sicherer Reichweite ist
C: alle Gegenspieler im Schussfeld sind (z.b. auf einer Lichtung oder alle ihre Deckung verlassen haben).
Jetzt haben wir viele Ziele in sicherer Reichweite und wir sind unentdeckt. Bäm, Gegner markiert oder zumindest stark dezimiert.

Wenn ich unentdeckt oder im Vorteil bin spiele ich immer mit der Überlegung das es mir nichts bringt wenn ich von 10 Spielern einen markiere. Dann sind immer noch 9 übrig. Solange der Schuss auf den einen Gegner sicher ist warte ich ab. Werde ich entdeckt hab ich immer noch den einen Spieler sofort markiert. Warte ich jedoch oder nähere mich weiter kann ich 3, 4 oder mehr Leute erwischen. Das ist Trigggerdisziplin.

Ein anderes Beispiel für Triggerdisziplin wäre das man

nicht auf alles schießt was vor einem ist. So etwas endet schnell in friedly fire und das mag keiner.
Zielt der Spieler in meine Richtung? Nein? Dann ist es vielleicht ein Mitspieler. Lieber nochmal genau gucken.
Ich schieße auf eine Gruppe Gegner und die hintersten von ihnen winken mir zu und rufen irgendwas? Tja könnten meine eigenen Leute sein die den Gegner umgangen haben und ihn von hinten angehen.

Hört sich alles logisch an, ich habe aber jede geschilderte Situation mindestens ein Dutzend mal erlebt und da lief das ganze total anders ab. Irgendeiner ist immer Triggergeil und versaut den ganzen Vorteil.

Sei nicht Triggergeil, denk nach, Dein Team wird es Dir danken.

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.