26 Mrz 2014

Advanced Scenario Campaign: Ghost Ops by Methos

Ich weiß nicht mehr wann genau, …

… aber unser Paintball Team HIR 79 bekam von Team Tactics eine Einladung zum Event ASC Ghost Ops in Pilsen CZ für den 22.03.2014.
Bekannt war zu diesem Zeitpunkt nur, dass es eine begrenzte Anzahl an Spielern geben wird und ein neues Spielkonzept ausgetestet werden soll.
Schnell war klar, dass wir dabei sein müssen – schließlich waren wir seit dem letzten ASC im “The Fort” auf den “Mag Fed ” – Geschmack gekommen. Unser Training hatten wir bereits auf mehr Mag Fed ausgerichtet und finden mehr und mehr Gefallen an dieser Art des Szenario Games.

Nachdem die Teilnahme und die Teilnehmer fest standen und wir alle zur Geheimhaltung verpflichtet wurden, fiel die Wahl des Squadleaders für die Spielpartei “Ganger” auf mich und als Stellvertreter wurde Tom Benanti von den Paint Bastards eingestellt. Wir mussten die Paint Bastards ,die JRF und Einzelspieler mit HIR79 in einem 20- Man- Team unter einen Hut bringen/halten und die 24 Missionen durchführen…
Es mussten Rollen des Engineers und Medics verteilt und mit regelkonformen Equipment ausgestattet werden und und und…
Da wir mit den RS OPS, TPLL, RAPS, QRF BNA, PBH SOG und weiteren erfahrenen Teams straff organisierte, erfahrene und gut trainierte Gegner hatten, wurde vorab die grobe Strategie und Organisation in Facebook- Gruppen diskutiert, damit wir ein hartes & faires Spiel liefern können.
Jedes Team hatte schon eine entsprechende Anreise nach Pilsen CZ hinter sich und alle kamen im selben Hotel unter, so dass das Kennenlernen schon bei der Ankunft begann und beim geplanten “Get together” in der Pilsner Innenstadt bei Speiß und Trank verinnerlicht werden konnte 😉
Am Spieltag sollten wird ab 08:30h vor Ort sein und für 10:00h war der offizielle Spielbeginn gesetzt!
Die Regeln waren hart und der Zeitplan straff und damit waren die Grenzen für den Tag eng gesteckt.
Die Squadleader wurden noch vor Ort auf die Besonderheiten hingewiesen und das Spielfeld mit Keller, Erdgeschoss und Galerie des alten Schwimmbades SPA in der Denisovo Nabrezi Straße kurz begangen.
Jede Mission wurde mit der Ausgabe der Lage, eines zweiseitigen Handouts, an die Squadleader gestartet. In der Regel blieben ab da 15 Minuten bis zum Spielbeginn. In dieser Zeit musste das Team Ganger gebrieft werden, kleinere Teams eingeteilt werden, Startpunkte zugewiesen, Missionsziele & Teilziele erklärt und verteilt werden. Kurzum es wurde laut, alle mussten sich konzentrieren, Paint aufmunitioniert, Positionen auswählt, die Missionsstrategie entwickelt und bekannt gegeben werden.
Die erste Mission ging mit etwas Verspätung los und hier waren die Meisten noch unsicher, in welcher Lage wir uns befinden und wo ein Zivilist/Nicht- Kombattant aufhört und ein bewaffneter Kombattant anfängt. Als die erste Paint flog, wurde es klarer, aber dennoch gingen nach der ersten Mission alle etwas verwirrt in den Spawnbereich und die ersten Erlebnisse mit und ohne Paint wurden diskutiert, während ich als Squadleader versuchte zu verstehen, was passiert war… Die neue Paint kam und mit ihr die neue Mission und damit startete das Event Schlag auf Schlag – es wurde heftiger und nicht nur sportlich anstrengender. Viele Missionen erforderten eine gute Beurteilung der Lage und Verteilung des Teams um im nächsten Spiel die Missionsziele zu erfüllen und dadurch die für die nächste Runde benötigte Paint zu bekommen!
Die Verschnaufpause kam zur Mittagszeit mit 40 Minuten gerade recht, gegen 17:00h waren wir alle gut ausgepowert und angespannt, nachdem es zu einigen fragwürdigen Aktionen im Laufe der Gefechte auf beiden Seiten kam. Jeder kennt es und es wurde gut reagiert, indem die nächste große Pause eine Mission vorverlegt wurde.
Ein Blick auf die Uhr, die bei dieser Organisation des Spiels immer mit beachtet werden musste, zeigte “nur noch 5 Stunden” – haben ja erst 8 Stunden geschwitzt. Und die Missionsziele wurden noch eine Spur komplexer und den Spielern wurde noch einiges, trotz beginnender Erschöpfung, abverlangt.
Bis zur letzten Mission blieb das Spiel gut ausgeglichen und jede Partei hatte ihre Highlights und Dämpfer.
So mussten wir ab 22:10h 3 Stinger- Raketen aus dem Keller bergen, ins Erdgeschoss durch einen von uns gesicherten Aufgang bringen und schließlich um 2235h an vorgegeben Orten in Stellung bringen. Dabei wurden wir gut gestört, denn unserem Gegner waren Missionsziele und Orte bekannt und dennoch brachten wir final 2 Stinger in Stellung und konnten den Anflug der Helikopter zur Evakuierung unserer Gegner verhindern…
Ein wirklich krasser Spieltag ging zu Ende, die Ausrüstung wurde zusammen gerafft und nach einer kleinen Abschlussbesprechung ging es für die Meisten ins Hotel, während andere, Respekt(!), noch mehrere Stunden heimwärts nach Deutschland fuhren.
Am Sonntag waren alle noch platt von den körperlichen Anforderungen und hatten das erlebte noch nicht mal im Ansatz verarbeitet – dennoch ging es mit einem breiten Grinsen heimwärts und die meisten dachten:
“Hoffentlich bin ich beim nächsten Mal wieder am Start!”
Methos, Paintball Team HIR 79
https://www.facebook.com/methos.HIR79

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.